1. Holzpreis Zentralschweiz
Anbau Einfamilienhaus, Albisstrasse, Baar
Bauherrschaft: M. und F. Dünnenberger, Baar
Architektur: Thomas Schregenberger, Zürich
Holzbau: Abt Holzbau, Baar
 
Auf der Parzelle an der Baarer Albisstrasse standen ein chaletähnliches Holzhaus von 1903 und ein Nussbaum in einem idyllischen Garten. Wenn dieses Esemble nicht aus der Ruhe geraten sollte, musste der Anbau überlegt gesetzt werden. Mit dem Rhombus führt der Architekt zwar eine weitere Geometrie ein, doch die Schräge folgt der Grundstücksgrenze, der Anbau steht am Parzellenrand. Das Verhältnis von Alt- und Anbau ist ambivalent: Die Grundform macht den Neubau zum selbstständigen Gebäude und doch erscheint er eindeutig als Anbau, der geringeren Höhe und der spezifischen Form wegen. Seine Stirnseiten sind betonieert, dazweischen steht eine Holzkonstruktion, Dabei ersetzt eine Stützen-Zangenkonstruktion die konventionelle Balkenlage. Das Holzskelett ist mit vorgefertigten Elementen ausgefacht. Es sind ungewohnt geschnittene, grosszügige Räume entstanden. Begründung der Jury: Dank der präzis gewählten Standorts zerstört der Anbau die Einheit von Holzhaus und Nussbaum nicht. Mit der ungewohnten, stark vom Altbau abweichenden Form wirkt dieser eigenständig und ist doch klar als Anbau erkennbar. Die unterschiedlichen Bauten harmonieren. Gemeinsam ist ihnen die Strenge der Grundrisse und die spezifische Art der Konstruktion.
 
Nachfolgend einige Bilder:
.